Webmontag #25: Ein kleiner Rückblick

Webmontag #25: Ein kleiner Rückblick

24. Januar 2011 in News, Web Montag 3 Kommentare

Ein Jubiläum, ein neuer Moderator, noch mehr Videos und ein einmal mehr ausverkauftes Haus? Dann muss wohl vom Webmontag Frankfurt die Rede sein. Aber der Reihe nach.

Über 140 Teilnehmer hatten sich für den letzten Webmontag registriert und durften sich dafür auf fünf Vorträge von Max Lill, Martin Reichard, Monika König, Tom Klose und Ute Mündlein freuen. Passend zum 25. Jubiläum (die erste Veranstaltung in Frankfurt datiert auf den 6. Februar 2006) gab es auch gleich ein paar organisatorische Neuerungen – unter anderem übernimmt Ali Pascha Foroughi erstmals die Moderation von Darren Cooper (der dem Webmontag aber auch weiterhin im Hintergrund zur Seite stehen wird) und die Videos des Abends stehen jetzt unter wmfra.blip.tv zur Verfügung (zuvor noch bei Vimeo). Um die Fotos kümmert sich gewohnt souverän Patrick Lenz, der den Webmontag #25 auf Flickr dokumentiert hat, die Videos verdanken wir Christian Zengel.

Die Vorträge

Den Anfang machte Tom Klose (Blog) mit seiner Präsentation Managing Design – Vom Umgang mit Menschen.

Weiter ging es anschließend mit Martin Reichard, der in seinem Vortrag Von Brainfuck zu Scala: Programmiersprachen -Trends und Irrsinn ein paar Exoten unter den Programmiersprachen vorstellte. Scala tauchte dabei zwar nicht so recht auf, dafür aber Ook! (s.h. Wikipedia), Malbolge (auch hier die Erklärung der Wikipedia) oder auch Piet (was sich ebenfalls erklären lässt).

Aus unserem dmr-Netzwerk mit dabei war auch Ute Mündlein. Ihr Vortrag Große Freiheit #6 – Wenn ich heute noch mal gründen würde … stellte in sechs Punkten Tipps und Erfahrungen für Existenzgründer zusammen und klärte über Chancen von Networking und Präsentieren (zum Beispiel auf Webmontagen) auf.

Wer die Gründerphase gut überstanden hat und mit seinem Unternehmen erste Erfolge verzeichnen konnte, wird sich auf den folgenden Vortrag von Max Lill gefreut haben – er präsentierte den Webmontag-Besuchern seinen Talk Mit Doppelstrategie zum Erfolg, in dem er Wettbewerbsstrategien für junge Unternehmer erläuterte.

Ignite

Zum Abschluss gab es noch einen kleinen Ausblick auf das kommende Web Montag – Ignite Special. Monika König (Blog) erklärte die Idee hinter den zu erwartenden „Ignite“ Talks. Ignite steht im wesentlichen für die Idee Enlighten us, but make it quick!, bei der der Speaker (ganz ähnlich der Pecha Kucha-Vortragsvariante) in fünf Minuten auf 20 Slides auf den Punkt kommt. Was knackige Präsentationen versprechen dürfte.

Appetit bekommen? Hier geht es zur Ignite-Anmeldung auf Xing

Infos & Webmontag #26

Wie angesprochen, mit dem nächsten Webmontag geht es am 7. Februar 2011 als Ignite-Special weiter, alle Infos zur aktuellen Veranstaltung gibt es wie immer auch im offiziellen Wiki.

Wer den Webmontag und seiner Community weiter unterstützen möchte, notiert sich für Twitter den Hashtag #wmfra, oder schnappt sich für Freunde und Kollegen den aktuellen Flyer (PDF und JPG).

Wir sehen uns!

3 Trackbacks

Antworten

Gravatare werden unterstützt :-)